Niederlausitz-Museum Luckau / Kienzle u. Oberhammer [RR-F]
Provenance/Rights: Niederlausitz-Museum Luckau / Kienzle u. Oberhammer [RR-F]

Willkomm der Luckauer Maurer-Innung

Object information Niederlausitz-Museum Luckau

Image for object VC 206/62 from Niederlausitz-Museum Luckau

Glanz und Farbe dieses stattlichen "Willkomm"- Pokals lassen die Reinheit des Zinns erkennen, deshalb konnten so hervorragende Stücke wie dieses auch ohne Marke sein. Der Deckel ist bekrönt von einem historisierten Krieger mit Schwert. Die Fahne fehlt leider wie auch die zinnernen oder gar silbernen mit Zunftsymbolen und Meisternamen versehenen Schildanhänger. Für ihre Befestigung dienten die 16 Löwen-Masken mit den durchbohrten Mäulern. Die Inschrift über den unteren Löwen-Masken lautet: AUF DREIMAHL MUST MICH TRINCKEN AUS SONST GIB ZUR STRAF 6. GROSCHEN RAUS. DAS HANDWERK DER MAURER IN LUCKAU ANNO 1678. IACOB CARUS. MICHAEL HAUPTVOGEL. CHRISTIAN KLENGEL. Mit Trinkregel, Bezeichnung des Gewerkes, Stiftern und Stiftungsjahr versehen, durfte dieses kostbare Trinkgefäß bei zeremoniellen Handlungen wie z.B. Meisterpromotion, Quartalen bzw. Morgensprachen nicht fehlen. Gefüllt mit Bier wurde der Willkomm Ehrengästen oder der Rangfolge nach den Innungsmeistern gereicht. Gehalten wurde er mit weißem Tuch oder Handschuhen. Bis 1851 lässt sich der Umtrunk der Luckauer Maurer mit diesem Willkomm belegen.

Object Name
Willkomm der Luckauer Maurer-Innung
Source
Niederlausitz-Museum Luckau
By-line
Kienzle u. Oberhammer
Copyright Notice
RR-F

Metadata

File Size
145.27kB
Image Size
998x1500
Resolution Unit
inches
X Resolution
96
Y Resolution
96
Encoding Process
Baseline DCT, Huffman coding
Bits Per Sample
8
Color Components
3
Y Cb Cr Sub Sampling
YCbCr4:2:0 (2 2)