museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Filmmuseum Potsdam Filme Pionierfilmstudio Stegelitz

Collection: Filme Pionierfilmstudio Stegelitz ( Filmmuseum Potsdam )

About the collection

Nach seiner Neulehrerausbildung in Brandenburg begann der Berliner Filmfan Hans Große 1948 seine Arbeit an der Oberschule im kleinen Ort Stegelitz bei Templin. 1950 gründete er - zu dieser Zeit schon Direktor der Oberschule - dort einen Fotozirkel, aus dem 1954 das Pionierfilmstudio hervorging. Unter Anleitung von Große begannen die Kinder das dörfliche Leben auf 8mm festzuhalten, den Maskenball in der Gaststätte (z.B. "Weihnachtsspiel im Saal der Gaststätte" von 1954), winterliche Schlittenfahrten und sommerliches Baden, Sportfeste, die Erntehilfe durch sowjetische Soldaten sowie die Umzüge zum 1. Mai (z.B. "1. Mai 1955 in Stegelitz"). Bei den Inhalten der Filme handelt es sich somit überwiegend um dokumentarische Impressionen vom Alltag, von der Arbeit und von Festen und Feiern in dem Ort, so wie z.B. anhand des Auftragsfilms der Gemeinde "Abriss der alten Scheune und Bau der Turnhalle" aus dem Jahr 1958/59 zu sehen ist.

Da jährlich neue Schüler aufgenommen wurden und andere die Gruppe verließen, sind die Aufnahmen in ihrer Qualität sehr unterschiedlich. Insofern stand das Erlernen des fotografisch-filmischen Grundhandwerks im Zentrum der Arbeit des Studios. Ab 1959 verfügten die rund 20 Zirkelmitglieder auch über 16mm-Technik.
Hervorzuheben ist aus der Filmographie des Studios der längere und dramaturgisch geschlossene Film "Blaue Wimpel – Weiße Segel" über den Bau der Pionieryacht „Immer bereit“ (heute „Greif von Ueckermünde“) in Berlin-Friedrichshagen, der zu den seltenen Filmdokumenten über diese Yacht zählt.

Seit 1963 pflegte Hans Große intensive Kontakte zum Kinderfernsehen der Deutschen Fernsehfunks. In diesem Zusammenhang stellte der Dreh zur Sendereihe "Professor Flimmrich" den Höhepunkt der Studiogeschichte dar. Die Folge über die jungen Stegelitzer Amateurfilmer lief schließlich am 29. August 1966 im DDR-Fernsehen.
Kurz danach wurde das Studio aufgrund sinkender Schülerzahlen aufgelöst. Nur zu speziellen Anlässen holte Schuldirektor Große die ehemaligen Mitstreiter zum Hobbyfilmen zusammen, zuletzt wohl im Jahr 1976.

Die Filme des Pionierfilmstudio Stegelitz sind seit 2011 im Filmmuseum Potsdam überliefert. Teile des Bestandes wurden Ende 2017 im Rahmen des vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg geförderten Projektes "Regionale Bilder auf Filmen (1950-1990)" erschlossen und digitalisiert.

Objects