museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 2252]

Kabinettschrank mit Pietra-Dura-Inkrustation (Aufsatz)

 Kabinettschrank mit Pietra-Dura-Inkrustation (Aufsatz) (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (CC BY-NC-SA)

Description

Der mit Ebenholz und ebonisiertem Birnbaumfurnier gearbeitete Kabinettschrank ist seit 1896 nachweislich im Wohnzimmer der Prinzessin Luise im Babelsberger Schloss in Potsdam zu verorten. Das von 1833 – 1849 von dem Kronprinzen und späteren Kaiser Wilhelm I. von Preußen in neogotischem Stil errichtete Schloss zeichnet sich im Innern durch eine Kombination verschiedener Stile aus. Der im Aufbau architektonisch gegliederte Kabinettschrank lehnt an die florentinische Spätrenaissance des 17. Jahrhunderts an. Er steht auf vier tordierten Säulen und weist im Aufsatz drei Geschosse in vertikalen Achsen auf. Die aus gelbem Marmor bestehenden Säulen mit abschließenden vergoldeten Kapitellen tragen einen gesprengten Dreiecksgiebel, der sich zur oberen Schublade und deren ebenfalls aus gelbem Marmor bestehenden, halbrunden Rahmung hin öffnet. Bekrönt wird der Schrank von einer Balustrade aus vergoldeter Bronze. Auf den Schubfächern und der mittleren Tür befinden sich Florentiner Mosaik-Einlagen (Pietre dure) mit Vogeldarstellungen, die vermutlich aus dem 17. Jahrhundert stammen. Als Handhaben dienen kleine Engelsköpfe. Der Kabinettschrank befindet sich heute im Depot.

Literature

Links / Documents

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.