museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 1739]

Ziertisch

 Ziertisch (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Pfauder,Wolfgang (2007) (CC BY-NC-SA)

Description

Bedingt durch die große Beliebtheit chinoiser Interieurs wurden in China und Japan Waren speziell für den europäischen Markt gefertigt. Besonders gut zu erkennen ist das an den oft für ostasiatische Möbel untypischen Formen, so zum Beispiel die des Balustertisches im Stil des Biedermeier, wie er im Wohnzimmer Friedrich Wilhelms IV. in Schloss Sanssouci in Potsdam gestanden hat. Die Verwendung von Urushi-Lack sowie die qualitätvollen goldenen Malereien an der Bodenplatte und dem Schaft weisen auf die Herkunft aus dem asiatischen Raum hin. Das Prinzip des Birdcage als Trennung des balusterförmigen Schafts von der Tischplatte, der gleichzeitig deren Fixierung ist und deren Abnahme ermöglicht, könnte auf England als gezielten Absatzmarkt verweisen. Der Ziertisch befindet sich heute im Damenflügel des Schloss Sanssouci.

Material/Technique

Holz, lackiert, schwarz – ganzes Möbel: Lack, Urushi-Lack, vergoldet

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 74.50 cm Breite: 57.00 cm Tiefe: 37.00 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.