museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 1499]

Stuhl (1von6)

 Stuhl (1von6) (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (CC BY-NC-SA)

Description

Der mit dunkelblauem Samt bezogene, helle Eichenstuhl aus einem Satz von sechs hat rund gedrechselte Vorderbeine, die mit einer am unteren Rand geschweiften Zarge verbunden sind. Die eckigen Hinterbeine gehen in die wiederum runden, spiralig gedrechselten Lehnenholme über. Das obere Verbindungsbrett der Rückenlehne wird mittig von einem Vierpass durchbrochen und ist mit Blattwerk verziert. Ob Johann Heinrich Strack (1805-1880) den Entwurf der sechs gotisierenden Stühle erarbeitete, ist nicht eindeutig feststellbar. Da er aber 1848/49 bei den Neu- und Umbauten für die Inneneinrichtung des Arbeitszimmers Kurprinz Wilhelm I. in Schloss Babelsberg in Potsdam zuständig war, ist seine Verantwortlichkeit für die Entwürfe zu vermuten. Da 1945 zur Potsdamer Konferenz hinzugezogen, befinden sich die Stühle heute im Schloss Cecilienhof in Potsdam.

Material/Technique

Konstruktion: Eiche (Holz) – Ahorn (Holz), massiv, furniert – , Samt, blau

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 125.50 cm Breite: 47.00 cm Tiefe: 55.50 cm

Intellectual creation ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Heinrich Strack (1805-1880)
... When
... Where More about the place

?

Literature

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.