museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Viadrina Stadtbilder von Frankfurt (Oder) [V/K2 783]

Frankfurt an der Oder

Frankfurt an der Oder (Museum Viadrina CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Viadrina / Tobias Tanzyna (CC BY-NC-SA)

Description

Diese Ansicht von Frankfurt (Oder) ist bis auf die Staffagefiguren im Vordergrund die fast identische Kopie einer um 1830 von M. G. Helmlehner (nachgewiesen 1817–1836) im Königlich-Lithographischen Institut zu Berlin herausgegebenen Lithographie. Gezeigt wird hier das Panorama der Stadt von Südwesten aus, genauer von einer Anhöhe, die früher Klenks Berg hieß und nach der heute noch eine Straße östlich der Bahnanlagen zwischen Ferdinand- und Großer Müllroser Straße benannt ist. Den genauen Standort vermutete Felix Plage (1866–1939) oberhalb des späteren Friedrichsgymnasiums an der Gubener Straße (heute Grundschule Mitte). Das Gymnasium ist hier noch nicht zu sehen, da es erst 1880 bis 1882 nach Plänen von Regierungsbaurat Schack errichtet wurde. Bei dem zwischen den Bäumen am rechten Bildrand sichtbaren Wohnhaus mit seinem Krüppelwalmdach dürfte es sich um das noch heute existierende, im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts erbaute sogenannte Kettenhaus in der Lindenstraße 15 handeln. [Thomas Sander]

u.l.: I.7.; u.r.: B.III.; u.m.: Frankfurt an der Oder.

Material / Technique

Lithografie

Measurements ...

18,5 x 28,5 cm (Blattmaß), 11,5 x 17,7 cm (Darstellung)

Printing plate produced ...
... when

Relation to persons or bodies ...

Relation to places ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2019/03/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.