museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Historische Stadtansichten von Potsdam und Umgebung [81-228-K3]

Entwurf eines Landhauses

Entwurf eines Wohnhauses (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte / Michael Lüder (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses unsignierte Blatt bezieht sich auf einen von Friedrich Gilly (1772–1800) stammenden Landhaus-Entwurf, der von Heinrich Carl Riedel (1756–1821) „bis auf einige Abänderungen“ im 1. Heft seiner zwischen 1803 und 1810 herausgegebenen Architekturreihe veröffentlicht wurde. Von der Zweigeschossigkeit über die Anzahl der Achsen bis hin zum Rundbogen im Mittelrisalit ähneln sich beide Entwürfe in hohem Maße, auch wenn einige Details differieren. So vereint u. a. der Rundbogen bei Gilly beide Etagen in Form einer Eingangsnische, in der beidseitig des Portals gläserne Schalen auf antikisierenden Dreifüßen stehen. Beim vorliegenden Entwurf wird der Rundbogen durch ein umlaufendes Gurtgesims abgetrennt. Statt der aufgeständerten Glasschalen wird das Portal von dorischen Säulen flankiert. Das Walmdach entspricht übrigens in der unteren Firstlinie dem Vorbildentwurf. Aufgrund der Qualität dieses Blattes schloss Giersberg nicht aus, dass es „von einem der beiden Gillys“ stammen könnte. [Thomas Sander]

Material / Technique

Grafit, Feder, farbig laviert, Deckweiß

Measurements ...

21,5 x 34 cm

Drawn ...
... when [about]

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/11/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.