museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Brandenburgisches Glas [ohne (Kriegsverlust)]

Pokal mit Allegorie des Herbstes

Pokal mit Allegorie des Herbstes (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte / Repro: Potsdam Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Pokal mit trichterförmiger Kuppa auf facettiertem, marmoriertem Knauf über hochgewölbter Fußplatte. Auf der Kuppawandung Fries mit tanzenden und musizierenden Putten, angeführt von einem auf einem Ziegenbock reitenden Putto. Das von Robert Schmidt publizierte Glas - es wurde demnach vor 1914 erworben - gehört zu den Kriegsverlusten des Potsdam Museums. Schmidt verweist auf die Nähe eines ehemals in Schloss Charlottenburg bewahrten Bechers mit Puttenzug aus der Werkstatt von Martin Winter, dort in den Inventaren von 1840 und 1862 als „Triumph des Bacchus“ verzeichnet (freundlicher Hinweis von Susanne Evers). Der Schnitt beider Gläser geht auf eine graphische Vorlage aus dem Kreis des böhmischen Kupferstecher Wenzel Hollar (1607–1677) zurück. Auf der Objektabbildung leider nicht erkennbar ist die Marmorierung des Schafts mit „roten, blauen und milchweißen Flecken und Streifen“ (Schmidt 1914, S. 87). [Uta Kaiser]

Material / Technique

Glas / in Hilfsmodel geblasen, geformt, geschliffen, geschnitten

Measurements ...

unbekannt

Created ...
... who:
... when [about]
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/08/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.