museum-digitalbrandenburg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum Baruther Glashütte Glas und europäisches Kulturerbe Sammlung Stockmann [03D070]

Pokal mit historistischer Bemalung

Pokal mit historistischer Bemalung (Museum Baruther Glashütte CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum Baruther Glashütte / Georg Goes (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Der historistische Pokal mit einem gelippten Fuß und historistischer Goldmalerei kann der Glashütte Heckert in Schlesien zugeschrieben werden (um 1880).

Objekttext in der Sonderausstellung "Glas und europäisches Kulturerbe":
HISTORISMUS – SUCHE NACH EUROPAS VERGANGENHEIT

Stil-Vielfalt im 19. Jahrhundert: Neo-Klassizismus, Neo-Gotik, Neo-Renaissance, Neo-Barock: Den Zeitgenossen war das Nebeneinander unterschiedlicher Stile aus der Vergangenheit durchaus bewusst.
Gottfried Semper schrieb 1834: »Unsere Hauptstädte blühen
als wahre »extraits de mille fleurs« [Auszüge von tausend Blumen], als Quintessencen aller Länder und Jahrhunderte empor, so dass wir, in angenehmer Täuschung, am Ende selbst vergessen, welchem Jahrhunderte wir angehören.«
Die erkennbare Verbindung unterschiedlicher Techniken an
einem Stück ist ein charakteristisches Gestaltungsmerkmal
des Historismus. Eine Einheitlichkeit des Entwurfs war
weniger wichtig als der Reichtum der Details.

Material/Technik

Glas, mundgeblasen, bemalt

Maße

H: 19 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Schlagworte

Objekt aus: Museum Baruther Glashütte

Das Museum Baruther Glashütte ist spezialisiert auf Glas- und Technikgeschichte. Es ist ein authentischer Standort der Industriekultur in der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.