museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Baruther Glashütte Glas und europäisches Kulturerbe Glaskultur [180010]

U-Boot-Lampe, rotes Glas mit Armatur

U-Boot-Lampe, rotes Glas mit Armatur (Museum Baruther Glashütte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Baruther Glashütte / Michelle Klinger (CC BY-NC-SA)

Description

U-Boot-Lampen wurden mutmaßlich von der Baruther Glashütte, Baruther Glashüttenwerke Alfred Kaiser, im Ersten Weltkrieg hergestellt.

Sonderausstellung: "Glas und europäisches Kulturerbe"
KRIEG
Glas erscheint als ziviler Werkstoff – gläserne Güter sind friedliche Dinge. Dennoch lassen sich einige Bezüge zwischen dem Sammlungsgut und Kriegen, die den europäischen Gedanken untergraben, finden. So war die Aufnahme kriegswichtiger Produkte auch hier am Standort der Baruther Glashütte vielfach Voraussetzung, die Produktion in den Weltkriegen aufrecht zu erhalten. Glasmacher, die Fensterglas oder
U-Boot-Lampen herstellten, wurden vom Kriegsdienst befreit. Schwerwiegender als dieser temporäre Nutzen waren aber die Verluste und Einbußen, die der Krieg bedingte. Burger und Co., Glasinstrumentenbauer seit 1890, büßten das Gros Ihrer Kunden im Ersten Weltkrieg ein.
Das Fragment geschmolzenen Glases steht für die physischen Verluste, die die materielle Kultur des Glases durch Feuer und Stoß in den Kämpfen, wie im April 1945 in Baruth, erlitt.

Material/Technique

Glas, mundgeblasen, Metall

Measurements

nachtragen

Keywords

Object from: Museum Baruther Glashütte

Das Museum Baruther Glashütte ist spezialisiert auf Glas- und Technikgeschichte. Es ist ein authentischer Standort der Industriekultur in der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.