museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Brandenburgisches Glas [AK-2017-198]

Vierkantflasche mit Emailmalerei

Vierkantflasche mit Emailmalerei (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte / Bernd Hiepe (CC BY-NC-SA)

Description

Vierkantflasche aus grünlichem Glas, teilweise mit irisierter Korrosion. Drei Seiten sind mit Blumen (Maiglöckchen, Tulpe und Sonnenblume) polychrom emailbemalt, die Schauseite mit Figuren und einer größtenteils unleserlichen Inschrift, erkennbar die Worte "haben", "Spielerey", "hertziger". Oberhalb der figürlichen Szene sind drei Ziffern einer Jahreszahl auszumachen "168". Aus siebzehn Scherben von der Glasrestauratorin Uta Scholz zusammengesetzt. Die Glasfragmente waren Teil von Ausgrabungen auf dem Gelände der 1960 gesprengten Ruine des Potsdamer Stadtschlosses. Die figürliche Bemalung zeigt eine dreiteilige Genreszene: In der oberen Reihe sind zwei Männer an einem Tisch sitzend beim Kartenspiel zu sehen, rechts unterhalb davon ein Liebespaar mit einem Vogel in einem Käfig, links unten zwei Herren, die mit einer Geldübergabe beschäftigt sind. Die Szene erinnert an niederländische Genrebilder mit Wirtshaus- oder Bordellszenen. Vierkantflaschen mit Emailbemalung wurden in sowohl in Grimnitz als auch Marienwalde hergestellt. Möglicherweise ist dieses Exemplar, obgleich der Fundort Brandenburg als Produktionsort vermuten lässt, kein regionales Erzeugnis, sondern Gastgeschenk aus Sachsen. Dafür spricht die an brandenburgischen Vierkantflaschen ansonsten bislang kaum bekannte Genremalerei und vor allem die Aufteilung der Szene in mehrere Register. Möglich wäre ebenfalls die Bemalung eines brandenburgischen Produkts durch einen sächsischen oder böhmischen Glasmaler. [Uta Kaiser, Verena Wasmuth]

Material/Technique

Glas / formgeblasen und emailbemalt

Measurements

H. 24,9 cm; B. 10,8 cm; T. 9,4 cm

Created ...
... When
... Where [Probably]
Autographed/Signed ...
... When

Veredelung durch Emailmalerei

Literature

Keywords

Created Created
1667 - 1687
Autographed/Signed Autographed/Signed
1680 - 1689
1666 1691

Object from: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Das Potsdam Museum wurde 1909 von Potsdamer Bürgern und Mäzenen, die im Potsdamer Kunstverein und Potsdamer Museumsverein aktiv waren, als ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.