museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Gedenkstätte Seelower Höhen Technik und Waffen [ohne]

Geschosswerfer BM-13-16

Geschosswerfer BM-13-16  (Gedenkstätte Seelower Höhen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gedenkstätte Seelower Höhen (CC BY-NC-SA)

Description

Der Geschosswerfer BM-13-16 wurde von 1941 bis 1968 produziert. Sowjetische Soldaten nannten diesen Werfer umgangssprachlich "Katjuscha", dies ist eine Koseform des russischen Vornamens Jekaterina. Die Deutschen bezeichneten ihn als "Stalinorgel". Dabei spielten sie auf die Anordnung der Raketen an, die an eine Orgel erinnert. Außerdem verursachten die Raketenabschüsse ein charakteristisches Pfeifgeräusch.
Die fünfköpfige Werferbedienung verschoss Raketensalven über eine Entfernung von bis zu 8,5 Kilometern. Als Basisfahrzeug nutzte die Sowjetunion ab 1943 häufig den amerikanischen Lastkraftwagen Studebaker US6. Er stammte aus US-Hilfslieferungen im gemeinsamen Kampf gegen das nationalsozialistische Deutschland. Nach dem Krieg und dem Ende der alliierten Hilfstransporte setzte man wie bei diesem Werfer vor allem sowjetische Lastkraftwagen SIL-157 ein.

Material / Technique

Metalle, Gummi, Glas

Was used ...
... who:
... when

Relation to persons or bodies ...

Tags

[Last update: 2017/04/19]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.