museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Uhren und Musikinstrumente [V 1]

Bodenstanduhr mit Flötenspielwerk

Bodenstanduhr mit Flötenspielwerk (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten (nach 1945) (1984) (CC BY-NC-SA)

Description

Die Uhr gehört zur originalen Ausstattung der Blauen Vorkammer der Königswohnung im Neuen Palais in Potsdam. Das mit Schildpatt furnierte und reich mit vergoldeten Gelbgussornamenten verzierte Gehäuse stellte der Zierratenbildhauer Melchior Kambly 1763/64 im Auftrag König Friedrichs II. von Preußen her. Im Inneren befindet sich ein typisches Berliner Bodenstanduhrwerk mit Viertelstundenschlag, vermutlich vom Potsdamer Hofuhrmacher Johann Rudolph Fischer. 1769 fügte Carl Ludwig Bauer das Flötenspielwerk mit Holzwalze und 26 Pfeifen hinzu, für das allein der König 600 Taler ausgab. Die Qualität des Flötenspielwerks (erhalten hat sich eine Walze mit einer Melodie aus der Oper "Arminio" von Johann Adolf Hasse) erregte ein solches Aufsehen, dass die Berlinische Privilegierte Zeitung in ihrer Ausgabe vom 6. Mai 1769 berichtete: „Se. Majestät, der König, haben eine Uhr von der Erfindung des Herrn Kastellan Bauer erhalten, welche, wenn sie spielet, selbst Kenner nicht von zwey blasenden Flötravertisten unterscheiden können. Die bisherigen Uhren von dieser Art hatten immer den Fehler, dass sie entweder wie eine Drehorgel, oder, wenn sie recht gut gewesen sind, wie ein Positiv klangen. Sr. Majestät haben die Bauersche Uhr selbst gehört und Ihre große Zufriedenheit auf das gnädigste geäußert und besagtes Werk in eines Ihrer Zimmer auf dem neuen Schlosse stelen lassen.“ Die Quelle ist ein seltenes Dokument zur Rezeption von Musikspieluhren in den preußischen Schlössern zur Zeit Friedrichs II. [Silke Kiesant]

Material/Technique

Korpus: Zeder (Holz) - Korpus: Schildpatt, furniert, Schildpatt mit rotem Papier unterlegt - Appliken: Gelbguss, feuervergoldet - Werk: Stahl - Werk: Messing - Blasebalg: Hartholz - Blasebalg: Leder - Zifferblatt: Email, Goldmalerei - "Böhmische Steine" auf dem Zifferblatt: Glas - Tür vor dem Zifferblatt: Glas, ziseliert - Gewichte: Beton - Ummantelung der Gewichte: Messingblech

Measurements

Aufsatz: Höhe: 304.00 cm Breite: 70.00 cm Tiefe: 49.00 cm

Created ...
... Who:

Gehwerk?

Created ...
... Who:
... When

Flötenspielwerk

Created ...
... Who:
... When
... Where

Gehäuse

Commissioned ...
... Who:

Uhr

Literature

Keywords

Created Created
1763 - 1764
Created Created
1769
1762 1771

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.