museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Gemäldesammlung [GK I 10021]

Amazonenschlacht

Amazonenschlacht; 426. Eine Amazonenschlacht, von Rottenhammer, hin und wieder mit Gold aufgehöht., 1779, 1786; 331. Eine Amazonische Bataille mit Hercule und T (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Murza, Gerhard (1994) (CC BY-NC-SA)

Description

Das um 1598 entstandene Gemälde gehört zu den frühesten erhalten Gemälden von Peter Paul Rubens (1577-1640), das dieser noch vor seiner stilprägenden Italienreise (1600-1608) anfertigte. Gemeinsam mit seiner Werkstatt schuf er die Figuren, während Jan Breughel d.Ä. (1568-1625) die Landschaftsdarstellung übernahm. Dargestellt ist der mythologische Held Herkules bei den Amazonen. Als neunte von zwölf Arbeiten war Herkules auferlegt worden, den Zaubergürtel der Amazonenkönigin Hippolyte zu rauben. Rubens gibt die blutige Schlacht wieder, die daraufhin entbrennt. Während die Amazonenkönigin in einem leuchtend roten Gewand auf einem Pferd reitend das Haupt eines Gegners in die Höhe hält, ist Herkules in dem Moment wiedergegeben, in dem er zwei Amazonen niederringt. Das Gemälde befand sich bereits 1699 im Schloss Oranienburg in der Sammlung des brandenburgischen Kurfürsten Friedrich III. (1657-1713, seit 1701 König in Preußen), ab 1710 im Schloss Berlin und zeitweilig im Königlichen Museum in Berlin. Heute wird es in der Bildergalerie von Sanssouci gezeigt. [A. Bauer, November 2016/September 2017]

Material / Technique

Öl auf Holz

Measurements ...

ohne Rahmen: Höhe: 97.00 cm Breite: 124.00 cm

Painted ...
... who:
... when [about]

(und Werkstatt)

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/01/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.