museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Dorfmuseum Tremmen Ausbildung im Dorfhandwerk [78]

Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer

Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer (Dorfmuseum Tremmen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Dorfmuseum Tremmen (CC BY-NC-SA)
"Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer

Provenance/Rights: 
Dorfmuseum Tremmen (CC BY-NC-SA)

"Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer

Provenance/Rights: 
Dorfmuseum Tremmen (CC BY-NC-SA)

"Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer

Provenance/Rights: 
Dorfmuseum Tremmen (CC BY-NC-SA)

"Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer

Provenance/Rights: 
Dorfmuseum Tremmen (CC BY-NC-SA)

"Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer

Provenance/Rights: 
Dorfmuseum Tremmen (CC BY-NC-SA)

Description

Lehrbuch für Wagner Stellmacher und Karosseriebauer. Fachkunde, Fachrechnen, Fachzeichnen, von Emil Römer und Arthur Wagner Teil 1, Erste Auflage; Verlag Gebrüder Jänecke, Hannover. Kein Jahr des Drucks angegeben. Vorwort ist von 1930,

Material/Technique

Papier, 146 Seiten Klammerheftung

Measurements

H 21,1 cm B 14,9 cm

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Dorfmuseum Tremmen

Object from: Dorfmuseum Tremmen

Das Dorfmuseum Tremmen befindet sich in einem ehemaligen Werkstattgebäude einer Stellmacherei. Ein Stellmacher – in Süddeutschland Wagner genannt...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.