museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Kreismuseen Alte Bischofsburg Wittstock Dreißigjähriger Krieg [V FD 0035]

Luntenschlossmuskete

Luntenschlossmuskete (Kreismuseen Alte Bischofsburg Wittstock CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kreismuseen Alte Bischofsburg Wittstock (CC BY-NC-SA)

Description

Die einfache, aber kostengünstige Luntenschlossmuskete wurde im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges weiterentwickelt. Die Schweden reduzierten das Gewicht der Waffe von 10 auf 5 bis 6 Kilogramm, wodurch die Gabelstütze überflüssig und ein freihändiger Anschlag möglich wurde. Papierpatronen, in denen Kugel und Pulverladung vorverpackt waren, beschleunigten den Ladevorgang. Durch Betätigung des Abzugs wird der Hahn mit der glimmenden Lunte auf die Pulverpfanne gepresst und die Treibladung zündet. Da eine Lunte in der Stunde etwa 20 bis 30 Zentimeter abbrannte musste ständig ein größerer Vorrat mitgeführt werden. Die Steinschlosszündung, die ab etwa 1680 in Westeuropa das Luntenschloss allgemein verdrängte, stellte daher einen erheblichen Fortschritt dar.

Material / Technique

Eisen; Holz

Relation to time ...

Tags

[Last update: 2017/07/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.