museum-digitalbrandenburg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten [01675]

Ansichtskarte "Lychen, U.-M."

Ansichtskarte "Lychen, U.- M." (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum für Stadtgeschichte Templin (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die Postkarte zeigt einen Blick über den Stadtsee auf die uckermärkische Stadt Lychen. Im Hintergrund erkennt man die St. Johanneskirche. Die Kirche ist in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts als Wehrkirche auf der höchsten Erhebung der Stadt erbaut worden. Die Karte wurde beschrieben, am 13.07.1913 in Lychen abgestempelt und nach Berlin Schöneberg verschickt.

Material/Technik

Pappe

Maße

B: 13,6 cm; H: 8,8 cm

Abgeschickt ...
... wann
... wo

Teil von

Schlagworte

Abgeschickt
Lychen
13.31944465637253.203056335449db_images_gestaltung/generalsvg/Event-13.svg0.0613
Gedruckt
Oldenburg in Holstein
10.88666629791354.292221069336db_images_gestaltung/generalsvg/Event-26.svg0.0626
Karte

Objekt aus: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.