museum-digitalbrandenburg

Schließen
Schließen
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Historische Stadtansichten von Potsdam und Umgebung [80-375-K2a]

Das Nauener Tor

Das Nauener Tor (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte / Michael Lüder (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

1916 verkaufte der Museumsgründer und Kunstsammler Fritz Rumpf (1856–1927) dem Städtischen Museum „5 Stiche Potsdam“ von Johann Poppel (1807–1882) nach Michael Kurz (1815–1883) zu je einer Mark aus eigenem Besitz. Die Blätter stammen aus der 1846 im Verlag der beiden Graphiker in München erschienenen Serie „Berlin und Potsdam. Ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, geschildert von Beta [Johann Heinrich Bettziech] mit 24 Ansichten nach der Natur gezeichnet [...]“. Darunter befindet sich eine Darstellung des friderizianischen Nauener Tors innerhalb des erst in den 1860er Jahren vollständig entfernten barocken Vorgängerbaus aus der Zeit der zweiten Stadterweiterung. [Uta Kaiser]

Material/Technik

Stahlstich

Maße

16,2 x 21,8 cm

Hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: Johann Poppel (1807-1882)
... wann [circa]

Bezug zu Personen oder Körperschaften

Bezug zu Orten oder Plätzen

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Objekt aus: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Das Potsdam Museum wurde 1909 von Potsdamer Bürgern und Mäzenen, die im Potsdamer Kunstverein und Potsdamer Museumsverein aktiv waren, als...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.