museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Eberswalde Grafiksammlung [VI 1307 K2]

Ehemaliges Wehrbezirkskommando

Ehemaliges Wehrbezirkskommando (Museum Eberswalde/kienzle/oberhammer©All rights reserved RR-P)
Provenance/Rights: Museum Eberswalde/kienzle/oberhammer©All rights reserved / kienzle/oberhammer©All rights reserved (RR-P)

Description

Das stattliche Gebäude in der Rudolf-Breitscheid-Straße 36, bis 1946 Kaiser-Friedrich-Straße, entstand 1938/39 als Wehrbezirkskommando und Wehrmeldeamt Eberswalde im Bereich der Wehrersatzinspektion Potsdam. Der im Äußeren noch weitgehend authentisch erhalten gebliebene Komplex, heute Sitz der Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH, war am Ende des II. Weltkriegs offenbar Schauplatz einer ungewöhnlichen Protestaktion. So haben sich hier am Morgen des 21. April 1945 etwa hundert Frauen eingefunden und in Sprechchören verlangt, die Stadt kampflos zu übergeben. Nachdem der örtliche Festungskommandant Maschinengewehre aufstellen ließ, zogen die Frauen weiter zur NSDAP-Kreisleitung und wurden auch hier mit Maschinengewehren empfangen. Der damalige Kreisleiter habe ihnen zugerufen: "Mich interessiert nicht, ob ihr Kinder habt, wir verteidigen uns bis zum Letzten", um sich dann allerdings am nächsten Tag mit anderen NS-Funktionären aus Eberswalde abzusetzen. Am 24. April eroberten schließlich Einheiten der Roten Armee die Stadt. [Thomas Sander]

bez.: u.r.: Wilhelm Brüning 1950

Material / Technique

Aquarell

Measurements ...

34 x 44,3 cm

Created ...
... who:
... when

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

[Last update: 2017/03/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.