museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Museum Baruther Glashütte Glaskultur [990010]

Vase, "geschundenes Glas"

Vase, "geschundenes Glas" (Museum Baruther Glashütte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Baruther Glashütte / Nils Müller-Oehring (CC BY-NC-SA)

Description

Die Vase ist ein optisch mit Glaskrösel (Färbemittel) geblasenes Hohlgefäß, das am Hals leicht schrägt abgesprengt und plan geschliffen ist. "Geschunden" meint außerhalb der regulären Produktion, teilweise "eigensinnig" durch einen Glasmacher, ggf. zum eigenen Verkauf oder als Geschenk, hergestellt. Diese Praxis, häufig in den Pausen oder nach Feierabend betrieben, wurde von den Hüttenmeistern zumeist geduldet, weil es eine Art ungeschriebenes Gesetzt war, dieses Handeln zu erlauben und weil man sich auch eine gewissen Übung und Verbesserung der Fertigkeiten des Mitarbeiters davon versprechen konnte. Ein typisches "geschundenes Glas" ist der Briefbeschwerer. Zu DDR-Zeiten wurden solche Produkte auch formell als Konsumgüter auch von Investitionsgüterbetrieben hergestellt.

Material/Technique

Glas, gefärbt, optisch geblasen, abgesprengt, mundgeblasen

Measurements

H: 26 cm, D (unten): 12 cm; D (Hals): 4cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: VEB Baruther Glashütte
... When [About]
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum Baruther Glashütte

Object from: Museum Baruther Glashütte

Das Museum Baruther Glashütte ist spezialisiert auf Glas- und Technikgeschichte. Es ist ein authentischer Standort der Industriekultur in der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.