museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten [01548]

Ansichtskarte "Luftkurort Templin Badestrand beim Post-Erholungsheim"

Ansichtskarte Badestrand beim Post - Erholungsheim (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Stadtgeschichte Templin (CC BY-NC-SA)

Description

Auf der schwarz-weiß gedruckten Postkarte ist der Badestrand des "Post-Erholungsheims" am Lübbesee zu sehen. 1906 wurde von Mitgliedern des Reichsverbandes Deutscher Post- und Telegraphenbeamten das Posterholungsheim gegründet. Hier sollte den im aufreibenden Postdienst der Großstadt erschöpften Beamten und ihren Angehörigen eine Stätte geboten werden, wo sie sich fernab vom Getriebe der Großstadt erholen konnten. 1908 wurden am Ufer des Lübbesees die ersten 6 Häuser mit 73 Wohnungen eingeweiht. 1914 standen bereits 17 Häuser mit 188 Wohnungen, eine Gaststätte und ein Verkaufskasino. 1926 wurde zusätzlich ein Kinderferienhaus eröffnet. Die Karte wurde auf der Vorder- und Rückseite beschrieben. Sie wurde am 26.05.1933 von Templin nach Lichterfelde verschickt.

Material/Technique

Pappe

Measurements

B: 14,0 cm; H: 9,0 cm

Sent ...
... When
... Where
Printed ...
... Who:
... Where

Part of

Keywords

Object from: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Contact the institution

[Last update: 2018/03/08]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.