museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Museum der Havelländischen Malerkolonie Havelländische Bildwerke [G-18 Eigentum-09]

Ölgemälde des Künstlers Carl Goebel, undatiert

Ölgemälde des Künstlers Carl Goebel, undatiert (Museum der Havelländischen Malerkolonie CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum der Havelländischen Malerkolonie / Kerstin Weßlau (CC BY-NC-SA)

Description

Carl Aloys Goebel wurde 1866 in Mainz geboren. Ab 1884 besuchte er die Düsseldorfer Kunstakademie und wechselte 1886 zur Akademie nach München. Von 1899 bis 1908 arbeitet Goebel in Berlin. Dort musste wohl auch seine Idee gereift sein, am märkischen Schwielowsee eine eigene Malerkolonie zu gründen und somit eine alte Tradition wiederzubeleben. Er baute in Ferch ein großes Haus und führte jahrelang eine Malschule und die Pension Am See. Im Jahr 1927 zog Goebel nach München, wo er 1936 starb.

Es ragt ein im bunten Herbstlaub stehende Eiche durch einen verwitterten Zaun vom Gehöft und Straße getrennt empor. Aus dem komplementären Zusammenspiel der Farben bezieht dieses kleine Stimmungsbild seinen malerischen Reiz. Der Stamm der Eiche kann noch heute in Ferch bewundert werden.

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

45 x 48 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Carl Aloys Goebel (1866-1936)
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum der Havelländischen Malerkolonie

Object from: Museum der Havelländischen Malerkolonie

Das Museum hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2008 zu einer überregional bekannten Institution entwickelt. Der Förderverein Havelländische...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.