museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten [00595]

Kaffenkahnmodell mit Schmuckbändern

Kaffenkahnmodell mit Schmuckbändern (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Stadtgeschichte Templin (CC BY-NC-SA)

Description

Bei dem hölzernen Modell eines flachbodigen Schiffes mit flach und spitz auslaufenden, schräg nach oben gezogenen Bug- und Heckspitzen handelt es sich um einen typischen Lastkahn, wie er auf den Binnengewässern zwischen Elbe und Oder bis Ende des 19. Jahrhunderts gebräuchlich war. Die Kaffe ist der vordere und hintere Abschluss des Schiffes. Die Vorderkaffe ist beschädigt und wurde geleimt. An der hinteren Kaffe ist das bewegliche Ruder befestigt. Der Kahn besitzt einen klappbaren Mast mit Sprietbaum, Großsegel und Takelage.
Das Modell eines Kaffenkahns wurde während des jährlichen Umzugs der Schiffer dem Zug vorangetragen. Junge Mädchen des Ortes bestickten Seidenbänder meist mit ihren Namen oder einer Jahreszahl und schmückten damit das Kahnmodell. Damit erwarben die volljährigen Mädchen das Recht, jährlich die Schifferbälle zu besuchen.

Material/Technique

Holz, verschiedene Stoffe

Measurements

L ohne Ruder: 100,0 cm; B: 18,0 cm; H: 18,0 cm

Created ...
... When
... Where

Part of

Keywords

Was used Was used
1850 - 1950
Created Created
1846
1845 1952

Object from: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.