museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten [00191]

Schützenfahne Annenwalde

Schützenfahne Annenwalde (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Stadtgeschichte Templin (CC BY-NC-SA)

Description

Die Fahne des Schützencorps Annenwalde ist eine gemalte Fahne, die auf beiden Seiten das gleiche Motiv aufweist. In der Mitte befindet sich ein blaues Oval, welches schräg quergeteilt ist. In der unteren Hälfte befindet sich ein Anker und in der oberen ein Rebhuhn, das einen Zweig mit 3 Blättern im Schnabel hält. Auf der oberen Spitze des Ovals befindet sich ein Bügelhelm, an den Seiten rot goldene Blattranken. Hinter dem oberen Ende steht ein Mann mit beiger Hose und einem blauen Oberteil mit großem weißen Kragen, der in seiner rechten Hand einen Anker hält. Das Ganze umfasst ein Eichenlaubkranz über dem "Schützencorps." und unter dem "Annenwalde 1842." steht. In den ehemals herunterhängenden Ecken befindet sich jeweils der preußische Adler mit Zepter und Reichsapfel, darüber goldfarbene Verzierungen. Die Fahne wurde aus konservatorischen Gründen von der Fahnenstange entfernt. Die Fahne ist mit einer schwarz-weißen Kordel umrandet.

Material/Technique

Stoff

Measurements

B: 152,0 cm; L: 116,0 cm

Created ...
... When

Keywords

Was used Was used
1801 - 1900
Created Created
1842
1800 1902

Object from: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.