museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Eberswalde Grafiksammlung [ohne Inv.-Nr.]

Eberswalde von Südosten

Eberswalde von Südosten (Museum Eberswalde CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Eberswalde (CC BY-NC-SA)

Description

Die Zeichnung zeigt Neustadt-Eberswalde in der Zeit zwischen 1710 und 1715 aus südöstlicher Richtung. Im Vordergrund links erscheint die Anfang des 14. Jahrhunderts errichtete Stadtmauer mit dem aus drei Tortürmen und einer Zwingeranlage bestehenden Ober- oder Berliner Tor. In regelmäßigen Abständen sind in der Mauer nischenartige Vorsprünge zu erkennen. Sie dienten einst als Substruktion für sogenannte Wiek- oder Weichhäuser, die anstelle eines komplett umlaufenden Wehrgangs zur allseitigen Verteidigung, aber auch zur Erhöhung der Stabilität errichtet wurden. Anfang des 18. Jahrhunderts zeigt sich die Mauer nicht zuletzt im Ergebnis des 30jährigen Krieges, der Eberswalde fast völlig auslöschte und in der Entwicklung weit zurückwarf, in einem desolaten Zustand. Die umliegenden Wall- und Grabenzonen waren bereits 1669 eingeebnet und in Gartenland umgewandelt worden. Nach Stationierung einer Garnison im Jahr 1727 wird die Mauer noch einmal repariert, um Ende des 18. Jahrhunderts endgültig zu verfallen und zwischen 1821 und 1823 mit den Türmen bis auf geringe Reste abgetragen zu werden. [Thomas Sander]

Material / Technique

Heliographie

Measurements ...

15,9 x 40,3 cm

Creation of reference ...
... who:
... when
... where

Relation to places ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

Creation of reference
Berlin
13.40833352.518333db_images_gestaltung/generalsvg/Event-4.svg0.064
[Relationship to location]
Eberswalde
13.783352.8333db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2016/04/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.