museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Eberswalde Grafiksammlung [ohne Inv.-Nr.]

Wasserfall bei Neustadt-Eberswalde

Wasserfall bei Neustadt-Eberswalde (Museum Eberswalde CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Eberswalde (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Deckfarben-Bild mit dem Wasserfall westlich des Zainhammers entspricht sowohl vom Standpunkt als auch seinem grundsätzlichen Aufbau der kolorierten Radierung von Friedrich August Schmidt, die dieser zur gleichen Zeit nach einer Zeichnung von Eduard Barth schuf (vgl. Inv.-Nr.V 5883/3 K2). Zu sehen ist auf beiden Abbildungen ein Teil der sogenannten Schicklerschen Anlagen, die ab 1795 von David Schickler sen. (1711-1775) inmitten eines hügeligen Terrains an der Schwärze im romantischen Stil angelegt wurden. Heute befindet sich an dieser Stelle der Zoo von Eberswalde. Was beide Blätter unterscheidet, ist die reduzierte Farbpalette und die etwas schematische Darstellung von Topographie und Architektur. Der Künstler wird eher nach Vorlage als nach der Natur gearbeitet haben. [Thomas Sander]

Material/Technique

Deckfarben

Measurements

11,8 x 17,8 cm

Created ...
... When [About]

Relation to places

Literature

Keywords

[Relationship to location]
Schicklersche Anlagen (Eberswalde)
13.78372192382852.822078704834db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Eberswalde
13.83305549621652.833057403564db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum Eberswalde

Die ehemalige Adler-Apotheke ist das älteste Fachwerkhaus der Stadt und eines der bedeutendsten Baudenkmale im Land Brandenburg. Sie beherbergt die ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.