museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Stadtgeschichte Templin Templiner Stadtgeschichten [00460]

Konfirmationsschein/Urkunde

Konfirmationsschein (Museum für Stadtgeschichte Templin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Stadtgeschichte Templin (CC BY-NC-SA)

Description

Bei diesem Objekt handelt es sich um eine eingerahmte Konfirmationsurkunde. Der Hintergrund wurde sehr aufwendig mit kirchlichen Motiven, biblischen Szenen, Sprüchen und Geboten bedruckt. Der Papierdruck ist farbig. Das eigentliche Zeugnis der Konfirmation befindet sich in der Mitte der Urkunde und wurde mit einer gemalten Ranke aus bunten Blumen, Wein und Getreide umrahmt und dadurch besonders hervorgehoben. Es wird bescheinigt, dass Hilda Minna Rosa Giegler am 10. August 1907 geboren, am 3. November 1907 getauft, am 9. April 1922 konfirmiert wurde und am 14. April 1922 das erste „Abendmahl des Herrn Jesu Christi“ erhielt. Im Vordergrund, unter der Bildmitte ist diese Szene bildhaft dargestellt. Ausgestellt, unterschrieben und ausgehändigt wurde der Konfirmationsschein vom evangelisch-lutherischen Pfarramt zu Gandenitz.

Material/Technique

Holz, Papier/Druck

Measurements

Länge: 30,5 cm, Breite: 27,0 cm

Received ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Received Received
1922
Signed Signed
1922
1921 1924

Object from: Museum für Stadtgeschichte Templin

Das Museum hat seinen Sitz im Prenzlauer Tor, einem der 3 Stadttore der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage Templins. 1957 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.