museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Historische Stadtansichten von Potsdam und Umgebung [79-60-K2a]

Ansicht der Stadt Potsdam

Ansicht der Stadt Potsdam (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Die Darstellung der Stadt Potsdam geht auf einen Kupferstich von Christian Friedrich Feldmann und Georg Paul Busch (gest. 1756) mit dem Blick auf die Stadt nach den beiden unter Friedrich Wilhelm I. durchgeführten Erweiterungen zurück (Inv.-Nr. 79-59-K2a). Dieser Stich wurde von den Nachfolgern des 1711 in Nürnberg verstorbenen Verlegers Johann Peter Wolff wohl als Teil einer Serie hergestellt. Darauf verweist die am unteren linken Bildrand eingefügte "N: 57". Dem Stich von Busch hinzugefügt wurden die Hinweise auf Friedrich Wilhelms I. Beinamen "Soldatenkönig": im Vordergrund sind zwei mit Säbeln bewaffnete Offiziere zu erkennen, am linken Bildrand erfolgt die Einweisung von Soldaten in den Umgang mit Handgranaten. Auf das Konterfei des Königs verzichtete der unbekannte Stecher. Die Nummerierung der Häuser, Stadttore und Kirchen hingegen übernahm er von Busch ohne Änderungen. [Uta Kaiser]

Material / Technique

Kupferstich

Measurements ...

Blatt: 39 x 40 cm

Created ...
... who:
... when

Relation to persons or bodies ...

Relation to places ...

Literature ...

Tags

[Relationship to location]
Potsdam
13.06666660308852.400001525879db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Havel
13.18634033203152.483337402344db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2018/08/28]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.