museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR Kindergarten und Schule Wohnen und Alltag [0. Inv.]

Empfangsbestätigung für Altstoffe

Empfangsbestätigung Altstoffe (Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (CC BY-NC-SA)

Description

Bei der Abgabe von Flaschen, Altpapier oder Schrott wurde mit dem Geld auch eine Quittung ausgefändigt, die das abgegebene Leergut oder die Altstoffmenge dokumentiert. Für ein Kilogrann Zeitungen erhielt man 0,30 M, für Kunststoffe 1 M, für Alufolie sogar 1,80 M.
Der VEB Kombinat Sekundär-Rohstofferfassung (SERO) betrieb die Annahme für Altstoffe in der DDR. Es bestand ein dichtes Netz an Ankaufstellen, die Flaschen, Gläser, Altpapier und Schrott aufkauften. Der rosafarbene Elefant Emmy war die Werbefigur von SERO. Mit dem Sammeln von Altstoffen besserten vor allem Schulkinder ihr Taschengeld auf. Auch in der Pionierorganisation war es üblich, in größeren Aktionen organisiert Altstoffe zu sammeln, um das Geld für Solidaritätsaktionen einzusetzen.

Material/Technique

Papier

Measurements

14,7cm x 10,6cm

Printed ...
... Who:
... When
... Where

Relation to places

Keywords

Printed
Halle (Saale)
11.9719448089651.483055114746db_images_gestaltung/generalsvg/Event-26.svg0.0626
[Relationship to location]
German Democratic Republic
12.38899993896552.051998138428db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR - Eisenhüttenstadt Die Objekte des Alltags verschwinden, je weniger bedeutsam sie erscheinen und je ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.