museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtarchiv Forst (Lausitz) Fotosammlung Walter Gärtner [Acc-2012-0018-123]

Forst (Lausitz), Heinrich-Werner-Str. 15 (Innenhof)

Forst (Lausitz), Heinrich-Werner-Str. 15 (Stadtarchiv Forst (Lausitz) CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtarchiv Forst (Lausitz) / Walter Gärtner [vermutlich] (CC BY-NC-SA)

Description

Der Innenhof der Fabrik C. H. Pürschel mit Blick auf die am Mühlgraben gelegenen Gebäude, Aufnahme (um 1939) aus dem Kontorhaus. Ein Stadtbahngleis führt zum Kessel- und Maschinenhaus (Baujahr 1924, Architekt: Albert Richter), in dem ein Güterwaggon für die Brennstoffzufuhr abgestellt ist. Die Forster Stadtbahn, eine Schmalspurbahn (1 m), diente dem Güter- und Brennstofftransport zwischen Bahnhof und Forster Fabriken. Am Stadtbahnhof wurden die Wagen der Reichsbahn für die Fahrt in die Stadt auf Rollböcke der Stadtbahn aufgebockt. Die Gleisanlagen auf dem Hof und an der Zufahrtsstraße sind noch erhalten und stehen wie das Gebäude unter Denkmalschutz. Die Bahn, im Volksmund "Schwarze Jule" genannt, bestand von 1893 bis 1965.
Fahrradständer und die Halle im Innenhof sind heute nicht mehr vorhanden. (Jan Klußmann, 2014)

Material/Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements

13 x 18 cm

Relation to places

Keywords

Object from: Stadtarchiv Forst (Lausitz)

Das Stadtarchiv Forst (Lausitz) ist aus der Registratur des städtischen Rates entstanden und besteht als öffentliches Archiv seit 1906. 1976 ...

Contact the institution

[Last update: 2015/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.