museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 849]

Potsdam, Priesterstraße 9

Potsdam, Priesterstraße 9 (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Von den in der Priesterstraße erhaltenen Bürgerhäusern ist die Nr. 9 (heute Henning-von-Tresckow-Straße 9) das einzige, das noch die bauzeitliche Form hat. Das siebenachsige und zweigeschossige Haus mit hohem Mansarddach wurde zwischen 1727 und 1736 für den lutherischen Feldprobst und ersten Hofprediger an der Garnisonkirche Carstadt errichtet, daher auch die Bezeichnung "Lutherische Feldprobstei". Wegen der Ähnlichkeit mit dem Entwurf für Priesterstraße 12 (vgl. FS 846) wird Friedrich Wilhelm Diterichs als Architekt vermutet. Am freiliegenden Giebel auf der Westseite lässt sich noch gut die Bauweise der Zeit des Soldatenkönigs erkennen: In der Vorderfront gemauert und dahinter eine Fachwerkkonstruktion. Die Fassade ist mit vier aufgesockelten Kolossallisenen gegliedert. Die beiden mittleren unterhalb des Frontons suggerieren einen Risalit, doch tritt hier die Fassade nicht vor. In der Mittelachse befindet sich die Durchfahrt. Heute gehört das Haus zur Polizeiinspektion Potsdam. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 24,00 cm;Breite: 30,00 cm;Höhe: 23,80 cm;Breite: 29,80 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.