museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 1580]

Potsdam, Wilhelmplatz 15-20

Potsdam, Wilhelmplatz 15-20 (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Der Komplex Wilhelmplatz 15-20 (heute Platz der Einheit 8-14) wurde 1767 nach Entwurf von Carl von Gontard errichtet. Vorbild war der unausgeführte Entwurf eines Pariser Rathauskomplexes von Robert Pitrou. Dessen Zeichnung hatte Friedrich II. gefallen und sie für die Nordseite der Nauenschen Plantage, des späteren Wilhelmplatzes bestimmt. Übernommen wurden u.a. der mit Lisenen gegliederte Sockel und die ionische Kolossalordnung. Hinzu kamen fünfachsige Seitenrisalite und ein dreiachsiger Mittelrisalit mit Fronton, dazu sechs Attikastatuen der Gebrüder Wohler. Die Fassade verbarg sechs Bürgerhäuser, weswegen sie etwas gestaucht bzw. nach Manger "sehr jung" ausfiel. Um 1900 kam es zu zahlreichen Veränderungen durch Balkone, Schaufenster und Dachausbauten. Von 1926 bis zur Vertreibung 1935 hatte in der Nr. 20 der jüdische Rechtsanwalt und bekannte Fotograf Ernst Nathan (später Ernest Nash) seine Anwaltskanzlei. 1945 wurde der Komplex zerstört. Seit 1998 steht hier die Wilhelmgalerie. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 24,00 cm;Breite: 30,00 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.