museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 837]

Potsdam, Nauenerstraße 30/31

Potsdam, Nauenerstraße 30/31 (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Das Eckhaus Nauener Straße 30/31 (heute Friedrich-Ebert-Straße 112) wurde 1765 nach Plänen Carl von Gontards auf der Westseite der Nauenschen Plantage (bis 1945 Wilhelmplatz, seitdem Platz der Einheit) errichtet. Erstbesitzer waren die Gebrüder Jury, berühmte Potsdamer Kupferschmiede. Ihnen gehörte auch das Haus Nauener Straße 33/34. Der eine von ihnen, Friedrich Jury, schuf u.a. 1776 den vergoldeten Atlas auf dem Alten Rathaus. Das Haus mit elf Achsen zum Platz und fünf zur Ebräerstraße ist im palladianischen Barock gehalten und zugleich ein typischer Vertreter des Zopfstils. Zusammen mit dem ähnlich gestalteten Eckhaus Nauener Straße 28/29, bildete es eine Torsituation zur Ebräerstraße. Wie die Nachbarhäuser, so wurde auch dieses 1783 aufgrund schlechter Fundamentierung abgerissen und anschließend wiederaufgebaut. 1909 im Erdgeschossbereich durch Ladeneinbauten entstellt und 1945 leicht beschädigt, besitzt das Haus heute weitgehend wieder sein bauzeitliches Antlitz. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 23,80 cm;Breite: 29,80 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.