museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 1458]

Potsdam, Lennéstraße 9

Potsdam, Lennéstraße 9 (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Das Lordmarschallhaus in der Lennéstraße 9, dessen Gartenseite die Aufnahme zeigt, entstand 1764/65 nach Plänen von Heinrich Ludwig Manger im Auftrag Friedrich II. Benannt wurde das Landhaus nach dem 1693 geborenen schottischen Adeligen George Keith, 10. Earl Marischal, der für Friedrich II. in verschiedenen diplomatischen Diensten, u.a. in Frankreich, Schweiz, Spanien und England, unterwegs war. In Neuchâtel (Schweiz), damals zu Preußen gehörig, freundete er sich Keith u.a. mit dem Philosophen Jean-Jacques Rousseau an. Nach einem Besuch auf dem verfallenen schottischen Stammsitz Dunnottar Castle begab er sich 1764 nach Potsdam, wo Friedrich II. seinem Freund dieses schlichte zweigeschossige Haus erbauen ließ. Als Höhepunkt galt der im Corps de Logis gelegene Ovale Saal, der dem Marmorsaal im Schloss Sanssouci ähneln sollte. Die Ausmalung des Saales stammte von Christian Gottlob Fechhelm, ist aber nicht erhalten geblieben. Ende 2009 wurde das denkmalgeschützte Haus saniert. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 24,00 cm;Breite: 30,00 cm;Höhe: 23,00 cm;Breite: 29,00 cm;Höhe: 23,80 cm;Breite: 29,80 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.