museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 1435]

Potsdam, Charlottenstraße 45-47

Potsdam, Charlottenstraße 45-47 (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Das dreizehnachsige Wohnhaus Charlottenstraße 45-47 am Südrand des Bassinplatzes wurde 1773 nach Entwurf Carl von Gontards für die Familien Seidel, Polthorn und Moshammer errichtet. Der Bau hatte daher anfangs drei Portale und zwar in der dritten, siebten und elften Achse; doch wurde später das Portal in der dritten Achse entfernt und die anderen zu Durchfahrten erweitert. Die im klassizierenden Barock französischer Prägung gehaltene Fassade war über einem genuteten Sockel mit einer korinthischen Kolossalordnung und einem Mittelrisalit gegliedert. Links und rechts des Frontons standen auf der Attika zwei Statuengruppen der aus Bayreuth stammenden Gebrüder Räntz. Sie zeigten Vertumnus und Pomona sowie Zephir und Flora. Spätestens seit 1892 war in der Nr. 46/47 die 1859 gegründete Potsdamer Creditbank ansässig, um 1908 kam die Nr. 45 hinzu. Danach kam es vor allem im Erdgeschoss zu baulichen Veränderungen. 1945 wurde das Haus vollkommen zerstört; heute steht hier ein DDR-Wohnblock. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 24,00 cm;Breite: 30,00 cm;Höhe: 23,80 cm;Breite: 29,80 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.