museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 1931]

Potsdam, Berliner Tor

Potsdam, Berliner Tor (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Das 1753 erbaute Berliner Tor gehörte einst zu den acht Potsdamer Stadttoren. Neben dem Berliner Tor waren dies das Neustädter, Brandenburger, Jäger-, Nauener, Teltower, Keller- und Neue Wassertor. Drei davon, nämlich das Brandenburger, Jäger-, Nauener Tor blieben erhalten; vom Neustädter Tor gibt es zumindest noch einen der flankierenden Obelisken. Das Berliner Tor wurde schon 1896 durch den Abriss der seitlichen Torhäuser freigestellt und die stadtseitige Ansicht neu gefasst. Zugleich errichtete man zu den Seiten zwei viertelkreisförmige Flügel, die vom Tor etwas abgesetzt standen und die dahinterliegenden Bauten verdeckten. 1901 wurde das Tor ca. 15 Meter stadteinwärts versetzt, sodass es den optischen Bezug zu den Seitenflügeln verlor. Nach Kriegsbeschädigung wurden das Tor und der nordwestliche Seitenflügel abgetragen. Der südöstliche Seitenflügel blieb hingegen erhalten und beherbergt heute unter der Adresse Berliner Straße 14 eine Zahnarztpraxis. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Albuminpapier

Measurements ...

Höhe: 22,70 cm;Breite: 28,50 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2016/02/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.