museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 1453]

Potsdam, Hohewegstraße 12a

Potsdam, Hohewegstraße 12a (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Die Hohewegstraße 12a (heute Friedrich-Ebert-Straße 122), 1771 nach Entwurf von Georg Christian Unger errichtet, bildete die nordwestliche Ecke der Kreuzung "Acht Ecken". Es ist das einzig erhalten gebliebene der einst vier Eckhäuser. Das dreigeschossige Haus hat vier Achsen zur Hoheweg- und sechs zur Schwertfegerstraße sowie eine eingerundete und mit einem Balkon geschmückte Achse zur Kreuzung. Der Erstbesitzer war der Zimmermeister Johann Georg Brendel. Dieser ließ sich 1773 mit gleicher Fassade noch das Eckhaus Am Neuen Markt 2 (acht Achsen zur Schwertfegerstraße, fünf zum Platz) und das dreiachsige Haus Am Neuen Markt 3 errichten. Die Fassaden dieser Häuser besitzen eine über alle Geschosse reichende Putzbänderung. Auffälligstes Merkmal sind die in der Beletage durch Volutenkonsolen weit über die Fenster gehobenen Dreieckverdachungen mit geraden Ansätzen, unter denen im Sturz Muscheln prangen. Dieses Motiv korrespondiert mit den Segmentbogenverdachungen der Schwertfegerstraße 10. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 24,00 cm;Breite: 30,00 cm;Höhe: 23,00 cm;Breite: 29,00 cm;Höhe: 23,80 cm;Breite: 29,80 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.