museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Sammlung Rumpf Fotografische Sammlung [FS 865]

Potsdam, Berliner Straße 2

Potsdam, Berliner Straße 2 (Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte (CC BY-NC-SA)

Description

In unmittelbarer Nähe zum Berliner Tor ließ Friedrich II. 1756 nach Entwurf von Heinrich Ludwig Manger ein Wohn- und Manufakturgebäude für den Schweizer Uhrmacher Fischer errichten. Dieser war vor allem durch die Fertigung von Klavier- und Flötenuhren bekannt geworden. Das zweigeschossige und von einem hohen Walmdach gedeckte Haus Berliner Straße 2 hatte dreizehn Achsen zur Berliner und drei Achsen zur Tuchmacherstraße (heute Charlottenstraße). Zur Berliner Straße lag ein dreiachsiger Risalit, dessen Mitte sich das Rundbogenportal befand. Alle Öffnungen im gebänderten Erdgeschoss hatten sphärische Bögen, die im Risalit Büsten und einen Schlusssteinkopf aufwiesen. Die Fenster im Obergeschoss besaßen geschweifte Verdachungen, unter denen sich im Risalit feinste Rokokokartuschen mit Blütenzweigen befanden; die Fenster hier waren zweifach hinterlegt. Das Zwerchhaus stammt wohl aus späterer Zeit, ebenso wie die Attika mit den Antefixen und die Ladeneinbauten. Das Haus wurde 1945 zerstört. (Thomas Sander, 2014)

Material / Technique

Gelatinetrockenplatte

Measurements ...

Höhe: 24,00 cm;Breite: 30,00 cm;Höhe: 23,80 cm;Breite: 29,80 cm

Image taken ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Tags

[Last update: 2017/01/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.