museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Eberswalde Holzbildtafeln [0001211]

Vorschuss-Verein 1869: "Schützenhaus nach Umbau und Einweihung"

Holzbildtafel "Schützenhaus nach Umbau und Einweihung" (Museum Eberswalde CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Eberswalde (CC BY-NC-SA)

Description

Das Eberswalder Schützenhaus entstand 1826 am Abhang des sogenannten Schanzenberges südwestlich der Altstadt, etwa 100 m westlich der Kreuzung von Erich-Mühsam- und Lessingstraße (vor 1945 Schützenstraße). Zunächst besaß das eingeschossige Gebäude nur fünf Achsen unterhalb eines Krüppelwalmdaches (vgl. Inv.-Nr. V 714 K). In der Mittelachse der nach Nordwesten gerichteten Hauptfront lag der Eingang oberhalb einer Wangentreppe. 1867 kam es zu einem Um- und Erweiterungsbau. Dabei wurde der Altbau um zweieinhalb Geschosse aufgestockt und nach Südwesten durch einen Anbau von drei Achsen und einem Saal im ersten Obergeschoss ergänzt. Den Haupteingang betonte von nun an ein Altan auf gusseisernen Stützen. Alt- und Neubau erhielten eine einheitliche Fassade im neoklassizistischen Stil, wobei das Erdgeschoss mittels Putzbänderung abgesetzt wurde. 1945 zerstört, erinnert heute nur noch eine langgestreckte Brachfläche mit dem Namen Schützenplatz an diese einstige Eberswalder Sehenswürdigkeit. [Thomas Sander]

Beschriftung: o.l.: 1919; m.u.: Vorschuss-Verein. 1869.

Material / Technique

Öl auf Holz

Measurements ...

Höhe: 33, Breite: 46, Tiefe: 2 cm

Painted ...
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2016/01/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.