museum-digitalbrandenburg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum im Mönchenkloster Jüterbog Schriftgut / Urkunden [K-94-34]

Die Mittelmark mit dem Zauchischen und Luckenwaldeschen Kreis

Die Mittelmark mit dem Zauchischen und Luckenwaldeschen Kreis (Museum im Mönchenkloster Jüterbog CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum im Mönchenkloster Jüterbog / Dietmar Fuhrmann (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Nr. 342 der Kreiskarten-Reihe von Reilly von 1796 zeigt den Zauchischen und den Luckenwalder Kreis, beide in Preußen. Hier sieht man gut die Grenzsituation im Süden gegenüber Kursachsen, die bis 1815 bestand. Der Luckenwaldische Kreis war von 1680 bis 1773 als "Amt Zinna" das Gebiet des ehemaligen Klosters Zinna im brandenburgischen Herzogtum Magdeburg und wurde dann umbenannt und zur Kurmark geschlagen.

Material/Technik

Papier

Maße ...

H, B: 29x45

Veröffentlicht ...
... wer:
... wann

Schlagworte

 /> </a><a href=

[Stand der Information: 13.05.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.