museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Alte Posthalterei - Museum Beelitz Postgeschichte [o.Nr.]

Grenzstein

Grenzstein (Alte Posthalterei - Museum Beelitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Posthalterei - Museum Beelitz / Dietmar Fuhrmann (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Grenzstein zeigt auf der hier fotografierten Seite das kursächsische, auf der gegenüberliegenden nicht sichtbaren Seite das kurbrandenburgische Wappen. - Ende des 16./beginnenden 17. Jahrhunderts wurde die Grenze mit derartigen Grenzsteinen markiert, was wichtig war, da gerade in der Beelitzer Umgebung einige sächsische Exklaven in preußischem Gebiet lagen. Bis 1815 gehörten beispielsweise die nahegelegenen Dörfer Busendorf, Klaistow und Kanin zu Sachsen. Die drei Dörfer lagen in einem schmalen Streifen unweit der Grenze zu Preußen. Der Kaniner Dorfkrug wurde als Deserteursfalle berühmt, da er preußischer Lehnsbesitz im Sächsischen war und den Flüchtigen vermeintliche Sicherheit versprach.

Material / Technique

Sächsischer Sandstein

Measurements ...

H 1,60m, Querschnitt 40 x 20 cm auf 45 x 25 cm im Sockelbereich

Tags

[Last update: 2014/12/15]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.