museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Kurt Tucholsky Literaturmuseum Kurt Tucholsky Daueraustellung [B4-00543]

Erich Maria Remarque: "Im Westen nichts Neues", 1929

Erich Maria Remarque: "Im Westen nichts Neues", 1929 (Kurt Tucholsky Literaturmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kurt Tucholsky Literaturmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Roman von Erich Maria Remarque, nach einem Vorabdruck in der Vossischen Zeitung erstmals 1929 als Buch im Propyläen Verlag in Berlin erschienen.
"Im Westen nichts Neues" wurde wiederholt als eines der ersten Antikriegsromane, teils sogar als pazifistisch eingestuft. Remarque selbst bezeichnete sein Werk als unpolitisch, obwohl er gegen die Greueltaten des Krieges anschreibt und in Opposition zu den heroisierenden und kriegsrechtfertigenden Texte der Weimarer Republik steht. Remarque schreibt aus der Sicht eines einfachen Soldaten.
Tucholsky erklärte in einem Artikel, der in der "Weltbühne" erschien, die Brisanz des Buches: "Das Buch hat nicht als Kunstwerk die Million erregt, sondern wegen seines Stoffes und wegen der Behandlung des Stoffes. Das Buch ist kein großes Kunstwerk, aber ein gutes Buch. Das Buch hat durch die unsagbare Dummheit der Rechtskreise einen pazifistischen Dunstkreis erhalten; diese Tendenz war von Remarque höchstwahrscheinlich nicht beabsichtigt.« (Ignaz Wrobel: Hat Mynona wirklich gelebt?, in: Die Weltbühne, 31.12. 1929, Nr. 1, S. 15)

Material / Technique

Leineneinband

Measurements ...

8°, 287 Seiten

Relation to persons or bodies ...

[Last update: 2015/04/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.