museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Kurt Tucholsky Literaturmuseum Kurt Tucholsky Daueraustellung [o. Inv.]

Bert[olt] Brecht: "Hauspostille", 1927

Hauspostille, 1927 (Kurt Tucholsky Literaturmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kurt Tucholsky Literaturmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Bert Brechts "Hauspostille. Mit Anleitungen, Gesangsnoten und einem Anhange", 1. Ausgabe, erschienen 1927 im Propyläen-Verlag, Berlin.
Tucholsky widmete sich in einem "Weltbühne"-Artikel "Bert Brechts Hauspostille" unter dem Pseudonym "Peter Panter".
Auszüge aus der Kritik: "Bert Brecht wird das eines Tages merken. Um wie viel er heute überschätzt wird, um so viel wird er eines Tages unterschätzt werden, und beides sehr zu unrecht. Dieser Mann ist auf dem Theater ein sehr beachtliches Talent, und in der Lyrik mehr als das. Da ist vor einiger Zeit seine "Hauspostille" erschienen, und ich habe absichtlich gewartet, wie diese Gedichte aussehen werden, wenn sie eine Weile gelagert haben. So sehen sie aus:
Sie vermitteln den stärksten Eindruck, den unsereiner in der letzten Zeit in deutscher Lyrik gefunden hat. Es mag sich nun jeder seine Lieblingsstücke heraussuchen und auswendig lernen. 8...] Das ist eine lyrische Leistung großen Stils [...] Er kann nicht nur viel, er ist nicht nur ein Sprachmeister; er hat, um einen berliner Ausdruck zu gebrauchen, "er hat was drin". Er und Gottfried Benn schenen mir die größten lyrischen Begabungen zu sein, die heute in Deutschland leben." (Peter Panter: Bert Brechts Hauspostille, in: Die Weltbühne, 28.2.1928, Nr. 9, S. 334)

Measurements ...

8°, 156 Seiten

Relation to persons or bodies ...

[Last update: 2015/04/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.