museum-digitalbrandenburg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Dominikanerkloster Prenzlau Brandenburgisches Glas 17./18. Jh. [V/3232 a,b/B]

Bierkrug mit Deckel

Bierkrug mit Deckel (Dominikanerkloster Prenzlau CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Dominikanerkloster Prenzlau / Verena Wasmuth (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Walzenkrug mit zugehörigem Deckel aus farblosem Glas, Boden als Stern aus konzentrischen Rillen geschliffen. Massiver Stand, nach oben eingeschnürt und außen in großen Rundfacetten beschliffen. Die sich nach außen wölbende Wandung trägt am Ansatz die gleichen Facetten, darüber umlaufend ein Dekor aus einem spitzbogigen Rautenmuster aus Brilliantschliff, alternierend mit einem Muster aus jeweils sechs konzentrisch angeordneten Kerbschliffen. Das obere Drittel der Wandung ist nicht dekoriert. Angesetzt ein massiver Henkel, außen mit einer horizontalen Reihe tiefer Kerbschliffe verziert, Mündungsrand plangeschliffen. Der rund gewölbte Deckel ist mit einer breiten Rautenborte aus Brilliantschliff dekoriert, flach abgesetzter Knauf mit Sternschliffspitze.
Die Karteikarte datiert den Deckelkrug in die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts, ohne seine Herkunft zu spezifizieren. Eine etwas spätere Entstehungszeit ist wahrscheinlicher: Ähnliche Krüge sind aus den Jahren 1820 bis 1830 dokumentiert (vgl. Mosel, Glas, 1979, Kat. 295, S. 179; Klesse, Glas, 1963, Kat. 396, S. 171). Aus Zechliner Produktion stammen ein zylindrischer Deckelkrug sowie ein Deckelpokal mit tiefem Schliffdekor, ebenfalls von 1820/1830 (vgl. Netzer, Von schönen und necessairen Künsten, 2017, Abb. 11; Pazaurek, Gläser, 1976, Abb. 123, S. 137f.). Der Krug ist Altbestand und gehörte 1945 zum ausgelagerten Kulturgut. [Verena Wasmuth]

Material/Technik

Glas / in Hilfsmodel geblasen, geformt, geschliffen, poliert

Maße

H. mit Deckel 19,4 cm; H. Krug 14,3 cm; Dm. 10,5 cm; Dm. mit Henkel 15 cm, Dm. Deckel 9,1 cm; H. Deckel 5,9 cm

Hergestellt ...
... wer: [wahrsch.]
... wann
... wo [wahrsch.]

Schlagworte

Objekt aus: Dominikanerkloster Prenzlau

Das Museum befindet sich im ehemaligen Dominikanerkloster, einer der besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen in Nordostdeutschland. Der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 30.08.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.