museum-digitalbrandenburg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Graphische Sammlung [GK II (5) 904b]

Vestatempel bei Tivoli

Vestatempel bei Tivoli (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Handrick, Roland (1981) (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Im Wohnzimmer des Schlosses Charlottenhof fallen rechts und links der Fensterwand zwei prächtige hochformatige Ansichten ins Auge. Sie zeigen den Vestatempel sowie das Grabmal der Familie des Plautius in Tivoli. Es handelt sich um Werke des um 1800 äußerst erfolgreichen römischen Landschafts- und Aquarellmalers, Kupferstechers und Bildhauers Filippo Maria Giuntotardi (1767–1831). Karl Friedrich Schinkel lernte Giuntotardi während seiner ersten Italienreise 1804 kennen. Über ihn könnten die außergewöhnlich großen Aquarelle in den Besitz des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm (IV.) gelangt sein. Jener ließ die Innenräume des Schlosses Charlottenhof ab 1828 vorwiegend mit Graphiken und Zeichnungen aus seiner eigenen Kunstsammlung dekorieren. Die maßgeblich von ihm selbst bestimmte Hängung der Kunstwerke kann dort noch heute besichtigt werden.

Material/Technik

Aquarell, Bleistift

Maße

ohne Rahmen: Höhe: 96.00 cm Breite: 65.00 cm - mit Rahmen: Höhe: 115.00 cm Breite: 84.00 cm - Blatt gesamt: Höhe: 97.30 cm Breite: 66.30 cm - Außenmaß: Höhe: 116.00 cm Breite: 84.50 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann [circa]
Wurde abgebildet (Ort) ...
... wo

Literatur

Objekt aus: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 30.07.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.