museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Gemäldesammlung [GK I 12064]

Apoll und Aurora

Apoll und Aurora (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / SPSG (2019) (CC BY-NC-SA)

Description

Das Marmorpalais am Heiligen See, das Friedrich Wilhelm II. ab 1786 errichten ließ, wurde nach seinem Tod, durch seinen Enkel Friedrich Wilhelm IV. unter Leitung des Architekten Ludwig Ferdinand Hesse (1795–1876) um zwei Seitenfügel erweitert. Zwischen 1843 bis 1848 wurde der im Südflügel gelegene Ovale Saal mit gelbem und grünem Stuckmarmor „nach Art des giallo und des verde antico“ ausgestattet. Das zentrale Deckengemälde von Heinrich Lengerich zeigt eine Kopie nach Guido Renis (1575–1642) „Apoll und Aurora“, ein Motiv, das auch im Festsaal des Schlosses auf der Pfaueninsel von Johann Christoph Frisch (1738–1815) ausgeführt ist. Reni fertigte das Fresko als Auftragsarbeit für den Palazzo Pallavicini Rospigliosi des Kardinals Scipione Borghese in Rom. Dort befindet es sich noch heute im Casino dell`Aurora. Das Fresko gehört zu Renis populärsten Werken und erfuhr große Aufmerksamkeit. Dazu beigetragen hat sicherlich ein Stich des Volpato-Schülers Raffaello Morghen (1758–1833) sowie überschwänglich lobende Äußerungen des britischen Dichters Lord Byron (1788–1824).Lengerichs ovales Deckengemälde im Marmorpalais zeigt Aurora, die Göttin der Morgenröte in Begleitung eines, Fackel tragenden, Putto. Ihr folgend ist der vierspännige Wagen des Sonnengottes Apoll dargestellt. Er wird von sieben Stundengöttinnen, den sog. Horae begleitet. Befindet sich im Marmorpalais. [Franziska Ratajczak]

Material/Technique

Auf Putz

Template creation ...
... Who:
... When [About]
... Where
Painted ...
... Who:

Relation to places

Literature

Keywords

Template creation
Potsdam
13.06666660308852.400001525879db_images_gestaltung/generalsvg/Event-4.svg0.064
[Relationship to location]
Italy
12.542.5db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.