museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Gemäldesammlung [GK I 5798]

Sixtinische Madonna

Sixtinische Madonna (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / SPSG (2019) (CC BY-NC-SA)

Description

Die heilige Jungfrau Maria mit dem Jesuskind im Arm, auf Wolken in einer lichtblauen Glorie von Engelsköpfen schwebend, thront im Zentrum des Gemäldes. Rechts von ihr ist der Heilige Sixtus gezeigt, zu ihrer Linken steht die Heilige Barbara. Unterhalb dieser Dreiecks-Komposition lehnen auf einer Brüstung zwei Engelsknaben.Friedrich Burys Kopie von Raffaello Sanzios, gen. Raffael (1483-1520), „Sixtinischer Madonna“ (Galerie Alte Meister, Dresden) begründete die Sammlung von Raffael Kopien, die heute im Orangerieschloss im Park Sanssouci versammelt sind. Da die Kopie vor der Restaurierung des Originals 1827 entstand, bei der ein umgeschlagener Leinwandteil wieder aufgedeckt wurde, unterscheiden sich die beiden Gemälde heute stärker als zur Entstehungszeit. Burys Gemälde wurde 1804 durch Luise und Ihre Kinder als Geburtstagsgeschenk für Friedrich Wilhelm III. in Auftrag gegeben. Während seines Aufenthaltes in Paris 1814, anlässlich des Ersten Pariser Friedens, ließ er noch weitere Raffael Kopien nach Originalen anfertigen, die er im Musée Napoléon im Louvre gesehen hatte. Später sollten viele dieser Kopien im eigens dafür geschaffenen Raffaelsaal im Orangerieschloss ihren Platz finden. Werke Raffaels zählen zu den prestigeträchtigsten Stücken einer Kunstsammlung und waren nur schwer auf dem Kunstmarkt zu erwerben. Unter zähen Verhandlungen gelang es 1754 August III. von Sachsen-Polen Raffaels „Sixtinische Madonna“ für seine Dresdner Sammlung zu erwerben. Im 19. Jahrhundert sollte sich der Kult um den Künstler Raffael noch verstärken. Burys Kopie in Originalgröße, sowie alle weiteren in Sammlung der SPSG befindlichen Raffael-Kopien sind Ausdruck dieser Wertschätzung. Darüber hinaus verdeutlichte sich mit der öffentlichen Präsentation der Werke im Raffaelsaal die traditionelle Fürstentugend, Kunst zu fördern und sie zur Belehrung und Geschmacksbildung der Untertanen zu nutzen. Befindet sich im Orangerieschloss. [Franziska Ratajczak]

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

ohne Rahmen: Höhe: 263.00 cm Breite: 201.00 cm

Template creation ...
... Who:
Painted ...
... Who:
... When
... Where

Kopie

Relation to places

Literature

Keywords

Painted
Dresden
13.73836040496851.049259185791db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Italien
12.83329963684142.833301544189db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.