museum-digitalbrandenburg

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Wredowsche Zeichenschule Brandenburg/Havel Ornamentsammlung [V01670Kb]

Altar im Kloster von Sta. Maria del popolo

Altar im Kloster von Sta. Maria del popolo (Stiftung Wredowsche Zeichenschule Brandenburg/Havel CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Wredowsche Zeichenschule Brandenburg/Havel / Thomas Deuer (CC BY-NC-SA)

Description

„Sammlung von Denkmalen und Verzierungen der Baukunst in Rom“, 1826, Heft 2, Tafel 6. Unten rechts signiert mit „I.Th.“
Santa Maria del Popolo gehört zu den wichtigsten Kirchenbauten der Frührenaissance in Rom und birgt eine Vielzahl bedeutender Kunstwerke der Architektur, Skulptur und Malerei. Gutensohn und Thürmer waren sich dessen bewusst und gestalteten daher mehrere Blätter im zweiten und dritten Heft ihrer Beispielsammlung nach Motiven, die sie in der Kirche fanden. Insbesondere galt ihre Aufmerksamkeit einer Reihe von Altären und Grabmalen, die sie zu den „vortrefflichsten Sculpturen dieser Art“ zählten. Sie bedauerten, dass die Namen der Erbauer dieser Kunstwerke nicht überliefert wurden (Gutensohn und Thürmer 1832).
Das vorliegende Blatt zeigt das Marmor-Triptychon vom Altar des Guillaume de Perriers von 1497 aus der Werkstatt des Andrea Bregno (1418-1503), der zur Ausstattung des Renaissance-Baus gehörte. Das Triptychon wird seit einer Neugestaltung der Kirche im 17. Jahrhundert im Verbindungskorridor zwischen dem Querschiff und der Sakristei aufbewahrt. Auf ihm sind (von links) der Kirchenvater Augustinus, die Jungfrau Maria und die heilige Katharina von Alexandria dargestellt. | Wolfgang Rose

Material/Technique

Papier / Kupferstich

Measurements

HxB 390 x 277 mm

Published ...
... Who:
... When
... Where
Printing plate produced ...
... Who:
... When
... Where

Part of

Links / Documents

Keywords

Published Published
1826
Printing plate produced Printing plate produced
1826
1825 1828

Object from: Stiftung Wredowsche Zeichenschule Brandenburg/Havel

Die Stiftung Wredowsche Zeichenschule ging aus einer 1870 gegründeten gewerblichen Zeichenschule hervor. Hier sollten Handwerker in der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/02]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.