museum-digitalbrandenburg

Close
Close
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Beleuchtungskörper [VIII 952]

Messingkronleuchter, "Flämische Krone", 9 Kerzentüllen, elektrifiziert

Messingkronleuchter, "Flämische Krone", 9 Kerzentüllen, elektrifiziert (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Handrick, Roland (1989) (CC BY-NC-SA)

Description

Schaftform; Cul-de-lampe wird aus einer Scheibe gebildet, an der die 6 s-förmig gebogenen Leuchterarme (mit Beginn einer Doppellinie im Armbogen) und 6 Reflexkörper in Form von Blüten angebracht sind. Am Schaft folgt wieder eine Kugel und danach eine Scheibe mit 3 Leuchterarmen und 3 Reflexkörpern. Auf jedem Leuchtarm gedrehte Zierspitze. Nach einem Messingbaluster am Schaft folgt noch ein Teller mit 3 Reflexkörpern (tellerförmig) mit gedrehter Zierspitze in der Mitte. Oberer Abschluss schüsselförmiger Baldachin mit Rand aus Halbkreisen. Tüllen: vasenförmig, Tropfteller: schüsselförmig. Unterer Abschluss Kugel in gestufter Birnenform mit Zierspitze. Eine Datierung ist schwierig, da diese Leuchterform seit ihrem Aufkommen immer wieder produziert wurde. Es ist davon auszugehen, dass der Kronleuchter bei der Neueinrichtung des Schlosses um 1861 entstanden sein könnte. Auf einem Foto von Schloss Königs Wusterhausen von 1938 ist er abgebildet.

Käthe Klappenbach

Material/Technique

Messing

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 75.00 cm, Durchmesser: 68.00 cm

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.