museum-digitalbrandenburg

Schließen
Schließen
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Beleuchtungskörper [VIII 1170]

Reifenkronleuchter mit Behang aus Glas, 12 Kerzentüllen

Reifenkronleuchter mit Behang aus Glas, 12 Kerzentüllen (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Immel, Hagen (1999) (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Reifenkronleuchter; der Cul-de-lampe besteht aus dem unteren großen Reifen mit 12 s-förmig geschwungenen Kerzenarmen mit Blatt- und Spiralschmuck, an den Ansatzstellen Rosetten. Im Mittelpunkt des Reifens ein enger, punzierter Reif, von Buchtelketten gehalten, der den Bas-de-lustre bildet. 4 c-förmige Stangen und Buchtelketten verbinden den großen Reifen mit einem oberen, doppelten Reifen, der 8 geschwungene Zierarme trägt. Weitere Stangen sind verbunden mit einem ganz engen Reifen, der einen Kranz aus 8 überhängenden Perlstäben als Bekrönung trägt. Flache, rosettenartig durchbrochene Tropfteller, becherförmige Tüllen. Behang Buchteln, Eisbirnel. 1945 von der Fa. Gustav Moritz und Wilfried Matthias, Berlin, aus dem Trümmerschutt (Altbestand entweder aus Schloss Charlottenburg oder Schloss Monbijou) "geborgen", "restauriert", sehr stark ergänzt und der West-Berliner Schlösserverwaltung verkauft. Da es unsicher ist, ob es sich bei diesem Leuchter um das Original oder eine Kopie handelt, welche die Schlösserverwaltung zurückerhielt, und das Original wohl auch erst nach 1810 entstanden ist, wurde der Leuchter weder im Bestandskatalog der Kronleuchter Band I noch in Band II aufgenommen. Er befindet sich jetzt im Schloss Charlottenburg (Bibliothek, R. 311).

Käthe Klappenbach

Material/Technik

Messing, feuervergoldet, ziseliert – Glas, geschliffen

Maße

Hauptmaß: Höhe: 130.00 cm, Durchmesser: 95.00 cm

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Objekt aus: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.